Letzte herbstliche Blumengrüße

Mittlerweile ist der goldene Oktober vorüber und mit ihm die wundervolle Asternblüte, die ich mit ihrer spät im Jahr auftretenden Üppigkeit immer wieder genieße. Dafür leuchten die bunt gefärbten Blätter um so mehr und dazwischen die letzten herbstlichen Blumengrüße aus dem Garten, Chrysanthemen oder auch zurecht Winterastern genannt. Für mich jedes Jahr wieder ein kleines Wunder: In der letzten Oktoberwoche erst öffnen manche Sorten ihre Blüten, die sie tapfer bis Mitte November präsentieren, sofern kein zu starker Frost vorher auftritt. Zwei meiner liebsten Sorten sind zum einen die Chrysanthemum Indicum-Hybride "Anastasia", eine der zuverlässigsten Sorten mit rosa gefüllten, eher kleinen aber zahlreichen Blüten, standhaftem Wuchs, zum anderen die Chrystanthemum Indicum-Hybride "Oury", eine Sorte von wundervoll dunkelpurpurner Farbe mit großen, einfachen Blüten - einziger Wehrmutstropfen ist der fehlende standhafte Wuchs, d.h. entweder rechtzeitig aufbinden oder sie auf andere Pflanzen aufliegen lassen, ergibt auch sehr schöne romantische Kombinationen. Wenn Sie sich gerne einen solchen Schatz des Spätherbstes holen möchten, empfehle ich eine Frühjahrspflanzung, da Herbst-Chrysanthemen ähnlich wie Herbstanemonen im frisch gepflanzten Zustand recht frostempfindlich sind. Falls sie es doch im Herbst noch mit einer Pflanzung probieren wollen, empfehle ich einen guten Winterschutz aus Falllaub. Der Standort sollte vollsonnig sein, in guter humoser Gartenerde in einem Beet - Staunässe vermeiden. Hier eher in die zweite oder dritte Reihe setzen, da Chrysanthemen ähnlich den Astern im Laufe des Jahres zu "nackten" Füßen neigen, was durch davor gesetzte Stauden kaschiert werden kann. Sehr schöne Pflanzpartner sind andere Herbstblüher, wie hohe Fetthennen oder spät blühende Astern, v.a. Myrtenastern, z.B. die Sorten "Schneetanne" oder "Pink Star", und natürlich Gräser, wie das Diamantgras (Calamagrostis brachytricha) oder kleinere bis mittelgroße Chinaschilfsorten (Miscanthus sinensis).

Einen weiteren Lichtblick des Spätherbstes ist für mich die Bergenien-Hybride "Herbstblüte". Sie erfreut uns gleich mehrfach im Jahr mit ihren schönen rosafarbenen Blüten, im Früjahr, oft sogar noch einmal im Sommer und dann im Herbst. Die Blüte im Frühjahr fällt dafür nicht so üppig aus wie bei anderen Bergenien, die nur dann blühen, dafür hält "Herbstblühte" über das ganze Jahr etwas für uns bereit. Auch im Winter bleiben ihre Blätter fest und üppig grün. In Kombination mit anderen rotfärbenden Bergeniensorten, wie "Eroica", und Farnen, ergeben sich sehr schöne Winterbilder.

Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter